In Quarantäne März/April 2020

Beiträge zum Betrieb und Aktionen auf der Strecke der Museumseisenbahn
Benutzeravatar
RobertAngerhausen
Beiträge: 134
Registriert: Di 13. Mai 2008, 18:07

In Quarantäne März/April 2020

Beitrag von RobertAngerhausen »

Seit dem 17.3. ruht wegen des Corona Virus die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Museumseisenbahn.
Dadurch bleiben geplante Baustellen unvollendet (in Asendorf fehlen z.B. 220 m Gleis), und durch den Wegfall der Gleisbauwoche und des Ostermeetings schieben wir eine Reihe von (Brems-)Untersuchungen sowie Gleisbaumaßnahmen vor uns her.
Nur unsere 2 hauptamtlichen Kräfte, Ralf und Klaus, und auch Fremdfirmen durften und dürfen noch ihrer Arbeit nachgehen.

Hier ein kleiner Überblick aus den letzten Wochen.
001     Foto Ralf Hormann
001 Foto Ralf Hormann
Mitte März entsorgt eine Baufirma die alte Bettung auf 220 m Strecke kurz vor Asendorf; das Gleis wurde vorher von uns abgebaut.
002     Foto Ralf Hormann
002 Foto Ralf Hormann
Mitte April sehen wir das fertige Planum. Mit dem Aufbau in Eigenregie müssen wir mindestens bis zu einer Reduzierung der Pandemiemaßnahmen warten.
003     Foto Ralf Hormann
003 Foto Ralf Hormann
Fast schon verlassen sieht unser Bahnhof aus.
Im Vordergrund die inzwischen weitgehend fertiggestellte Doppelweiche 13/14
004     Foto Ralf Hormann
004 Foto Ralf Hormann
Am Kohlebansen der gründlich lackierte Viehwagen
005     Foto Ralf Hormann
005 Foto Ralf Hormann
Neben der Halle "wächst" der wie neu aussehende Kesselwagen langsam wieder zusammen.
006     Foto Ralf Hormann
006 Foto Ralf Hormann
Ein Blick in die Fahrzeughalle/Werkstatt, ....
007     Foto Ralf Hormann
007 Foto Ralf Hormann
.... wo unsere Mitarbeiter langsam vereinsamen. So viel Arbeit und so wenig Menschen! :cry:
008     Foto Ralf Hormann
008 Foto Ralf Hormann
"Jan Reiners", längst fertig zum Sandstrahlen, wartet Corona bedingt auf den Abtransport.
009     Foto Ralf Hormann
009 Foto Ralf Hormann
Dem Kessel der Plettenberg fehlen sämtliche Rohre.
010     Foto Ralf Hormann
010 Foto Ralf Hormann
Immerhin sind neue Waschlukensitze eingeschweißt.
011     Foto Ralf Hormann
011 Foto Ralf Hormann
Ein neuer Schieberkastendeckel(rohling) für die in HU befindliche Franzburg, Ersatz für die bisherige Schweißkonstruktion.
012     Foto Ralf Hormann
012 Foto Ralf Hormann
Wagen 17 bekommt eine gründliche Aufarbeitung; hier sind die Leisten auf den Blechen schon wieder angeschraubt und der Lack ist angeschliffen.
013     Foto Ralf Hormann
013 Foto Ralf Hormann
Dass auch die Dachhaut dringend repariert werden muß, ist unschwer zu erkennen!
014     Foto Ralf Hormann
014 Foto Ralf Hormann
Nach dem Spachteln und Schleifen wird eine neue Lackschicht aufgetragen.
Das sind Baustellen von Ralf die er, Eine nach der Anderen, abarbeitet.

Auch Klaus ist fleißig in der Wagenwerkstatt zugange!
015     Foto Ralf Hormann
015 Foto Ralf Hormann
Wagen 19 ist immer mehr als Eisenbahnfahzeug zu erkennen, nachdem er die Beblechung zum großen Teil und auch die Fensterrahmen wieder erhalten hat.
016     Foto Robert Angerhausen
016 Foto Robert Angerhausen
Wagen 7 ist so nicht mehr zu sehen; hier am 28.06.1970 in Heiligenberg als Buffetwagen im Einsatz.
Sein Wagenkasten befindet sich in Zwönitz/Sa in Restaurierung.
017     Foto Hübner
017 Foto Hübner
Der fast fertige Aufbau
018     Foto Hübner
018 Foto Hübner
Die Stabprofile für die Innenverkleidung
019<br />     Werkfoto Herbrand/Slg. W-J Siedler
019
Werkfoto Herbrand/Slg. W-J Siedler
Unser Wagen 7 trug bei der Kreisbahn Leer-Aurich-Wittmund aller Wahrscheinlichkeit nach die Wagennummer 9. Die Wagen 9 bis 12 wurden 1909 bei Herbrand in Köln gebaut.
Etwa so soll unser Wagen auch wieder aussehen, wenn er fertig ist. Dafür bedarf es aber noch viel Arbeit und auch Ihrer Spenden.
Gerne würden wir die Fertigstellung der Inneneinrichtung vergeben. Wegen der Coronafolgen,fehlen uns sowohl die Zeit als auch die finanziellen Mittel.

Ralf ein Dankeschön für die Bilder. Mit denen können wir zeigen, dass sich doch noch etwas tut, bzw. nach Corona auf die Ehrenamtlichen viel Arbeit wartet!
Bleibt/Bleiben sie alle gesund und, Ralf und Klaus, laßt euch trotz der Unmenge an Arbeit und der vermutlich schon gespenstischen Ruhe in der Werkstatt nicht entmutigen!!!