ehemalige DEV Fahrzeuge

Beiträge rund um die Fahrzeuge des DEV
wulfp
Beiträge: 3
Registriert: Do 8. Mai 2008, 22:52

ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von wulfp »

Hallo Zusammen!
Dank einer von Claus Hanack übersandten Zusammenstellung bin ich derzeit dabei unsere ehemaligen DEV Fahrzeuge auf der Webseite zu vervollständigen. Unten habe ich mal zusammengestellt, was ich zu den von Claus benannten Fahrzeugen bislang gefunden habe. Teilweise hat Claus auf mir nicht vorliegende DME-Hefte verwiesen (in Klammern beim Fahrzeug genannt). Falls jemand ergänzende Infos oder Korrekturen hat, wäre ich sehr dankbar. Die Fahrzeuge sollen nur kurz aufgelistet werden, daher suche ich nicht mehr Details als hier aufgelistet. Nur bei der VGH V125 und der kleinen Deutz V5 habe ich Bilder, falls jemand Bilder zur Veröffentlichung auf der DEV-Webseite beisteuern kann - prima!
Infos bitte hier als Beitrag einstellen, dann können die anderen das ggf. gleich kommentieren. Bilder könnt ihr mir auch zumailen.
Danke!
Wulf Pompetzki

Betriebs-Nr./Name : 134
Hersteller : unbekannt
Fabriknr. : unbekannt
Baujahr : unbekannt
Gattung : Gw (wg. schlechtem Zustand Umbau zum Flachwagen)
ehemalige Heimatbahnen : Brohltal-Eisenbahn GmbH (Nr. 122)
neuer Besitzer, Verbleib : Brohltal-Schmalspureisenbahn Betriebsgesellschaft
(Infos DME 1/1993 ?)

Betriebs-Nr./Name : 142
Hersteller : Herbrand
Fabriknr. : unbekannt
Baujahr : zwischen 1900-1903
Gattung : Ow
ehemalige Heimatbahnen : Oberrheinische Eisenbahn-Gesellschaft AG (Nr. 1014)
neuer Besitzer, Verbleib : Brohltal-Schmalspureisenbahn Betriebsgesellschaft
(Infos DME 1/1993 ?)

Es gab es mal den Flachwagen 164 (erste Besetzung), das war OEG 704, verladen 23.11.1989 beschrieben in DME 1/1990, es gibt ein Bild 4/1990, Werkstatttext in 1/1991, Verbleib unbekannt, in DME 1/1992 kommt der 164 (zweite Besetzung) ex RhB.
Betriebs-Nr./Name : 164 (I)
Hersteller :
Fabriknr. :
Baujahr :
Gattung :
ehemalige Heimatbahnen : Oberrheinische Eisenbahn-Gesellschaft AG (Nr. 704)
neuer Besitzer, Verbleib :

In Normalspur war eine Zeitlang der TA 5 auch im Einsatz.
Betriebs-Nr./Name : TA 5
Hersteller :
Fabriknr. :
Baujahr :
Gattung : (1435 mm)
ehemalige Heimatbahnen :
neuer Besitzer, Verbleib :

Betriebs-Nr./Name : V 127
Hersteller : Gmeinder
Fabriknr. : 4887
Baujahr : 1956
Gattung : B dh (Köf II, 1435 mm)
ehemalige Heimatbahnen : Deutsche Bundesbahn (Köf 6257 / 323 575-1), Nienburger Glaswerke (Nr. 1)
neuer Besitzer, Verbleib : Mittelweserbahn (V 121), Die Bahnmeisterei (Dörzbach), Wochner GmbH & Co. KG (Schömberg)

Betriebs-Nr./Name : -
Hersteller : O & K
Fabriknr. : 26032
Baujahr : 1960
Gattung : B dh (Köf II, 1435 mm)
ehemalige Heimatbahnen : Deutsche Bundesbahn (Köf 6625 / 323 251-9), Verkehrsbetriebe Grafschaft Hoya GmbH (V 125)
neuer Besitzer, Verbleib : Ersatzteilspender, verschrottet
Bild vorhanden

Betriebs-Nr./Name : V 5
Hersteller : Deutz
Fabriknr. : 47110
Baujahr : 1950
Gattung : B dm (1435 mm)
ehemalige Heimatbahnen : Deutsche Vacuum Oel AG, Mobil Oil AG, Mobil Erdgas-Erdöl GmbH (alle Verladestelle Bartmannsholte)
neuer Besitzer, Verbleib : Brücke e.V., Blankenburg
Bild vorhanden

Betriebs-Nr./Name : T 43 (I)
Hersteller : Triebwagen- und Waggonfabrik Wismar AG, Wismar
Fabriknr. : 21123
Baujahr : 1939
Gattung : CvT (900mm)
ehemalige Heimatbahnen : Fliegerhorstkommandantur Borkum, Borkumer Kleinbahn und Dampfschifffahrt GmbH (T 2)
neuer Besitzer, Verbleib : Privat (Bad Waldsee)


Diesellok aus Berlin (Heft 2/1978 und 4/1979) weiter an Dampfkleinbahn MÜHLENSTRODT dort V 13.

Betriebs-Nr./Name : -
Hersteller : Deutz
Fabriknr. : 23268
Baujahr : 1939
Gattung : B dm (600 mm)
ehemalige Heimatbahnen : Bauunternehmung Heilmann und Littman, Berlin
neuer Besitzer, Verbleib : Dampf-Kleinbahn Mühlenstrodt e.V. (V 13)
(Infos in DME 2/1978 und 4/1979 ?)

Betriebs-Nr./Name : -
Hersteller : Chrzanow
Fabriknr. : 1936
Baujahr : 1949
Gattung : B n2t (600 mm)
ehemalige Heimatbahnen : Polnische Staatsbahn (T49 115)
neuer Besitzer, Verbleib : Dampf-Kleinbahn Mühlenstrodt e.V. (Lok 7)
(Infos DME 3/1981 ?)

Betriebs-Nr./Name : V 120
Hersteller : Jung (Umbau Bayer AG)
Fabriknr. : 12087 + 13027
Baujahr : 1955 (Umbau 1965)
Gattung : B+B dh (1000 mm, nach Umbau 1435 mm)
ehemalige Heimatbahnen : Bayer AG Werkbahn Leverkusen (Nr. 1 & 4), Eisenbahn Köln-Mülheim - Leverkusen (Nr. 107)
neuer Besitzer, Verbleib : Fa. RBS, Kirchweyhe
Jens2
Beiträge: 14
Registriert: Do 15. Mai 2008, 08:45

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von Jens2 »

Der vierachsige Flachwagen 164 (1) war ein zum Flachwagen umgebauter Personenwagen. (Evtl. hat Uwe Franz noch ein Foto dieses Fahrzeugs, welches als Bestandteil eines "Güterwagenergänzungssets" aus den Wg. 109, 110, 128, 129 und 164(1)zum DEV gekommen ist)
Wg. schlechten Zustands und nur bedingter Brauchbarkeit wurde der Rahmen in Bv verschrottet, noch brauchbare Ersatzteile eingelagert, und die recht gut erhaltenen Drehgestelle sind nach einer Aufarbeitung heute unter dem Wg. 18 im Einsatz

(Die ursprünglichen Drehgestelle des Wg. 18 waren nach einem geradezu legendärem Aufarbeitungsversuch durch flächiges Aufschweißen von Korrosionsschäden vollends unbrauchbar geworden und wurden jüngst verschrottet, aber dieses Detail gehört natürlich nicht zur Kategorie der ehem. DEV-Fahrzeuge)
Kalle_W
Beiträge: 96
Registriert: Fr 1. Aug 2008, 12:47

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von Kalle_W »

Wagen 134: Gleicher Typ wie 135
auf http://www.brohltalbahn.de/ finden sich folgende Daten: 1923, v.d.Zypen / 115166.

Wagen 142 ist gleicher Typ wie 140 (OEG 1011) also Baujahr 1900.

Es gäbe da noch ein paar ehemalige Fahrzeuge: Wg 1 Langeoog, Wg 134 Pforzheim, ...

Kalle W.
Christian
Beiträge: 233
Registriert: Mi 12. Dez 2007, 22:14

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von Christian »

Hallo Wulf,

das ist ein interessantes Thema, ich fange mal ganz vorne mit den ehemaligen DEV-Fahrzeugen an:

Diesellok 2, Bj 1940 Deutz 36708, 1968 ex Inselbahn Spiekeroog:

Bild
hier in Gandesbergen abgestellt


Personenwagen 1, Waggonfabrik Weyer, ex Inselbahn Langeoog:

Bild
hier in Bruchhausen-Vilsen abgestellt und später verschrottet


Personenwagen 134, Bj 1927 Fuchs, 1969 ex Kleinbahn Pforzheim-Ittersbach

Bild
in Bruchhausen-Vilsen abgestellt

Bild
Innenaufnahme in Asendorf kurz vor der Abgabe an das Straßenbahnmuseum Wehmingen


Güterwagen 52 SS, 1968 ex HSA, wurde verschrottet

Güterwagen 302 G, Bj 1887 Schmieder&Maier, 1969 ex OEG, wurde nicht bei der OEG abgeholt und verschrottet

Güterwagen 321 G, Bj 1889 Herbrand, 1969 ex OEG, wurde nicht bei der OEG abgeholt und verschrottet

Güterwagen 810 OO, Bj 1893 Ludwigshafen, 1970 ex OEG, wurde nicht bei der OEG abgeholt und verschrottet

Güterwagen 865 O, Bj 1899 Horney&Rödler, 1970 ex OEG, wurde nicht bei der OEG abgeholt und verschrottet

1560 GG, 1968 ex HSA, wurde verschrottet.

Bild
GG 1560, das "Gerippe" in Bruchhausen-Vilsen abgestellt

Personenwagen 13 B3i, Bj 1888 S.I.G., ex Härtsfeldbahn 13, wurde dort nicht abgeholt und verschrottet

Personenwagen 30 B4, ex Härtsfeldbahn 5, wurde dort nicht abgeholt und verschrottet

Gepäckwagen 23 PwPost, Bj 1907 Herbrand, ex Härtsfeldbahn, wurde dort nicht abgeholt und verschrottet

BM 1, Bahnmeisterwagen der HSA, wurde um 1980 verschrottet

BM 2, Bahnmeisterwagen der HSA, wurde um 1980 verschrottet

Wagenkasten der HSA, zuletzt in der Sandgrube Pfaff augestellt, geborgen und dann verschrottet

Bild


Güterwagen Bj 1899, 1972 ex HSA, letzter Einsatz bei VGH und DEV als Fahrkartenausgabe, dann verschrottet

Bild
Noch im Einsatz bei der VGH stand der Wagenkasten am Marktplatz



Jetzt folgende einige Reglspurfahrzeuge:

Dampflokomotive 2, Bj 1911 Esslingen 3481, 1970 ex Kabel- und Metallwerke Osnabrück, wurde an DEW verliehen und später an das Deutsche Technikmuseum Berlin abgegeben

Bild
Die Kittel-Lok 1976 in Bruchhausen-Vilsen

Bild
bei einer Überführung in Hameln (Ansichtskarte)


Personenwagen 7 BC3iPr, Bj 1899 Gastell, 1968 ex Kleinbahn Niebüll-Dagebüll, 1934 ex DRG, an DEW abgegeben, dort abgebrannt und verschrottet

Personenwagen 8 C3iPr, Bj 1917 Dessau, ex Kaliwerk Hansa, ex DRG, verbleib mir nicht bekannt

HEG-Personenwagen 1, ex HEG, an Braunschweiger Eisenbahnfreunde abgegeben, dort abgebrannt und verschrottet

HEG-Personenwagen 2, ex HEG, an Delmenhorts-Harpstedter Eisenbahnfreunde abgegeben, dort vorhanden

Bild
beide HEG-Wagen in Eystrup

Bild
der erst zum Küchenwagen, dann zum Schlafwagen umgebaute Gepäck-Personenwagen der HEG


HEG T2, Bj 1956 HEG, Buschmann, Hansa, ex VGH, an Jochen Ewald verkauft und vorhanden

Bild
Der T 2 der VGH in Hoya

Bild
Der T 2 nach jahrelangem Einsatz als DEV-Küchenwagen auf seiner letzten Fahrt im Vilser Holz


HEG TA 2, Bj 1956 HEG, Buschmann, ex VGH, durch DEV verschrottet

Bild
der TA 2 bei seiner Fertigstellung 1956

Bild
Innenraum des TA 2 kurz vor der Verschrottung


T 43, ex Borkumer Inselbahn, Weiterverkauf an Privatmann zum Einsatz auf dem Öchsle, was aber gescheitert ist. Das Fahrzeug existiert noch in schlechtem Zustand

Bild

Bild
Innenraum des Original erhaltenen Wismarer Schienenbus


Diesellok V 121, Bj 1956 Deutz, ex VGH, in die Schweiz verkauft

Bild

Bild


Diesellok V 125, ex VGH, beim DEV verschrottet

Bild


Normalspuriger O-Wagen, 1986 ex Hafenbahn Bremen, abgegeben an?

Diesellok V 120, ex BASF Ludwigshafen, an RBS Kirchweyhe verkauft, dort nicht mehr vorhanden.

Bild

Bild


TA 5, Esslingen, ex AVG, verkauft an?

Bild


Soweit meine nicht so rühmliche Auflistung, die sicher nicht vollständig ist und die letzten Jahre nicht berücksichtigt. Wenn wir das konsequent darstellen, ist das sicher kein Aushängeschild
Viele Grüße,
Christian
Christian
Beiträge: 233
Registriert: Mi 12. Dez 2007, 22:14

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von Christian »

Eine Ergänzung noch, die polnische Dampflok, die kurzzeitig beim DEV war.

Bild

und diese Lok von einem Saarbrücker Spielplatz, die als Tauschobjekt für die Franzburg beschafft wurde

Bild
Viele Grüße,
Christian
verdennis
Beiträge: 39
Registriert: Sa 14. Jun 2008, 22:42

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von verdennis »

Hallo alle miteinander,

ein paar z. T. recht aktuelle Bilder von ex DEV-Fahrzeugen kann und möchte ich da auch noch beisteuern. Fangen wir bei den Schmalspurfahrzeugen an:

Von dem ex HSA-Wagenkasten aus der Sandkuhle, den Christian oben schon gezeigt hatte, ist zumindest noch eine Stirnwand in Heiligenberg erhalten und kann zu einem späteren Zeitpunkt als Ausstellungsstück dienen - oder als Basis für eine langwierige Rekonstruktion durch zukünftige DEV-Generationen...:

Bild

Bild

DEV-Wagen 24 ähnelte in seiner Nutzung als früherer thüringischer KPEV-Traglastenwagen wohl am ehesten dem DEV-Fakultativwagen 137. Optisch hingegen war er eine schlichte Mischung aus Wagen 1 und 11. Ein großer Verlust stellt er m. E. für die DEV-Sammlung somit nicht dar. Die Aufnahmen entstanden 2008, kurz vor der Abholung durch die IG Hirzbergbahn aus Gotha, die in langsam, aber kontinuierlich restauriert:

Bild

Der Wagenkasten stand in Thüringen m. W. auf dem selben Gelände, wo auch der Salonwagen 13 Anfang der 90er Jahre kurz vor der Verschrottung gerettet werden konnte. Da der DEV damals nur den Salonwagen bergen wollte, sprang der damalige erste Vorsitzende Otto Happel privat ein und hinterstellte diesen Wagenkasten ihn ein paar Jahre bei Minden. Ende der 90er Jahre überließ er ihn dann dem DEV und er kam nach Heiligenberg. Zwischenzeitlich war laut einiger Publikationen ein ehemaliger vierachsiger Personenwagen der Kleinbahn Leer-Aurich-Wittmund als DEV-Wagen 24 vorgesehen, doch musste der privat erhaltene Wagenkasten leider zerlegt werden:

Bild


Ebenfalls ursprünglich von LAW war der ex Spiekerooger GW 127. Das völlig durchkorrodierte Fahrzeug wurde vor wenigen Jahren zerlegt, seine Restauration wäre einem Neubau gleichgekommen. Einerseits war er bloß ein "0-8-15-Schmalspur-G10" ähnlich dem Gw 129, andererseits war er rund 80 Jahre auf niedersächsischen Kleinbahnen im Einsatz und besaß einige interessante inselbahntypische Attribute wie Sperrholzwände und ein mittels Flacheisen auf den Wandprofilen nachträglich erhöhtes Dach:

Bild

Zu den vier Güterwagen der Brohltalbahn, die Ende der 70er Jahre vom DEV übernommen worden waren, gehörten auch zwei schwere Zweiachser-G-Wagen mit leichtem Tonnendach. Der eine (G 134) wurde schon bei Übernahme durch den DEV abgewrackt und 1992 an die Brohltalbahn zurückgegeben, die bis heute (Bild von 2012) noch nichts so recht mit dem Fahrwerk anfangen konnte:

Bild

Bild

Baugleich mit dem G 134 war der G 135, der beim DEV seinen Aufbau behielt, aber nie restauriert worden ist, sondern wegen seines robusten Fahrwerks lediglich als mobiler Lagerraum für Bremsteile diente. 1999 stand er noch in Heiligenberg und besaß noch seine markanten dreiteiligen Klapptüren, von denen der untere Teil als Laderampe heruntergeklappt werden konnte:

Bild

Inzwischen steht er vor dem Kreismuseum in Syke und dokumentiert den ländlichen Güterverkehr mittels Kleinbahnen:

Bild

Für seine neue Nutzung wurde er vereinfacht restauriert und besitzt auf der einen Seite nur eine innenliegende Schiebetür und auf der anderen Seite gar keine... Ein weiterer Güterwagen selben Typs ist in Brohl ebenfalls noch mit seinem Aufbau erhalten:

Bild

Zu den beiden ex OEG-O-Wagen 140 und 141 gehörte auch der baugleiche Wagen 142. M. W. besaß er Sitzbänke, somit ist das Thema Sommerwagen beim DEV nicht neu. Ich meine mich daran zu erinnern, dass er 1989 beim Jubiläum des AW Sebaldsbrück zusammen mit Lok "Franzburg" und ein oder zwei weiteren Wagen auf einem kurzen Gleisstück hin- und herfuhr. Für den Streckenbetrieb konnte er wohl so nicht zugelassen werden und wurde 1992 zusammen dem 134er Fahrwerk an die Brohltalbahn abgegeben. Trotz seines hohen Alters zählt er dort nicht zu den historischen Fahrzeugen, sondern wurde inzwischen zum Beiwagen für den dortigen Skl umgebaut:

Bild

Die beiden ex Hallenser Rollböcke sind schon vor einigen Jahren nach einer optischen Aufarbeitung an die IG Hirzbergbahn verkauft worden, befinden sich aktuell aber immer noch in Bruchhausen-Vilsen. Optisch und baulich unterscheiden sie sich deutlich von den eher grobschlächtigen HSA-Selbstbaurollböcken, insofern mag der eine oder andere ihren Abgang bedauern:

Bild

Sollte der Abschiedsschmerz im Nachhinein doch zu groß sein, wäre vielleicht das Verkaufsangebot des VVM von zwei HH-Ottensener Rollböcken von Interesse, die die Hallensern ähneln und obendrein ein regionalhistorisch sinnvolles Pendant darstellen würden zu den beiden ex HH-Wandsbeker Rollwagen: http://www.vvm-museumsbahn.de/ix/ix-star...rt.php?id=vv-93

Im folgenden Teil geht es um ehemalige DEV-Normalspurfahrzeuge.

Bis dahin, schöne Grüße,

Dennis.
verdennis
Beiträge: 39
Registriert: Sa 14. Jun 2008, 22:42

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von verdennis »

Hallo alle miteinander,

kommen wir nun zu den DEV-Ehemaligen auf 1435mm Spurweite (der als Aufenthaltsraum in Harpstedt abgestellte ex HEG-Packwagen war ja schon in der DME abgedruckt und wird hier nicht noch mal gezeigt):

Von dem kleinen O-Wagen ex Hafen Bremen, der als Rollbockladegut diente, habe ich nur diese Gegenlichtaufnahme von 1997. Bald darauf wurde er abgegeben:

Bild

Anstelle des Sozialgebäudes gab es bis Mitte der 90er Jahre zwei alte DB-Bauzugwagen zum Übernachten. Ein Wagen war eine Donnerbüchse vom Typ Bi29, die inzwischen von der Kleinbahn Leeste restauriert und wieder in Betrieb genommen wurde. Der Innenraum wurde dabei nur vereinfacht wieder zum Sitzabteil rekonstruiert (Bild von 2008):

Bild

Der andere Bauzugwagen war ein Einheits-Abteilwagen der DRG vom Typ D21. Er kam über Leeste an den Dampflokverein Kirchweyhe (http://www.lok-weyhe.de) und dient dort weiterhin als Aufenthaltsraum. Alle paar Jahre erhält er mal wieder ein paar Kleckse Farbe im Wechsel mit Graffiti-Schmierereien (Bilder von 2006):

Bild

Bild

Als ?Alter Dessauer? wurde dieser Wagen beim DEV einstmals tituliert: 1915 für die Braunschweigische Landes-Eisenbahn (BLE) gebaut, soll dieser formschöne Dreiachser in den 30er Jahren zusammen mit zwei weiteren Personenwagen als Triebzug eingesetzt und später wieder als Personenwagen rekonstruiert worden sein. Möglicherweise handelt es sich hierbei aber nur um ein Gerücht, das immer wieder neu abgeschrieben worden ist. Nach der Verstaatlichung der BLE kam der Wagen zur Kali-Chemie nach Empelde und von dort zusammen mit einem weiteren Dreiachser (preußische Bauart, ex Niebüll-Dagebüll) und der Kittellok Ende der 60er an den DEV als Grundstock für eine geplante DEV-Normalspursammlung. Hieraus ging letztlich die Dampfeisenbahn Weserbergland (DEW) hervor, die sich jedoch von Zielen des DEV immer weiter entfernte. Während der Niebüller Wagen um 1980 einem Brand zum Opfer fiel, wurde der ?Alte Dessauer? 1994 an den Verein Braunschweiger Verkehrsfreunde (VBV) weitergereicht, wo er regionalhistorisch auch sehr gut hinpasst. Zusammen mit der ABM-Werkstatt in Blankenburg konnte er restauriert werden. 2006 war er noch nicht wieder im Einsatz:

Bild

2009 fand ich ihn ausgeachst auf dem VBV-Gelände an der Borsigstraße vor: Die Restarbeiten zur Wiederinbetriebnahme zogen sich noch lange hin, inzwischen dürfte der Wagen den VBV-Dampfzug ?Asse-Bummler? bereichern:

Bild

Die Kittellok ist mir Ende Februar bei meinem Besuch im Technikmuseum in Berlin begegnet: Hierhin gelangte sie Mitte der 80er Jahre, nachdem sie schon lange abgestellt war und weder DEV noch DEW noch weitere Verwendung für sie hatten. Aufgrund ihrer besonderen Bauart ist sie es würdig, in einem renommierten deutschen Eisenbahnmuseum erhalten und ausgestellt zu werden, jedoch würde sie als württembergische Konstruktion eigentlich besser ins württembergische Eisenbahnmuseum nach Heilbronn passen. Alternativ wäre auch Osnabrück denkbar, wo sie lange Jahre im Einsatz stand und als Hofhund auf den Dampflokfesten am Piesberg sicherlich ein passendes Betätigungsfeld haben würde?:

Bild

Bild

Bild

Zusammen mit dem TA 4 kam Anfang 1998 auch der TA 5 (ex T65 der Teutoburger Wald-Eisenbahn) in Bruchhausen-Vilsen an: Beide Wagen waren zuletzt bei der Albtalbahn im Einsatz und besaßen einen dementsprechend modernen Anstrich:

Bild

1999 war der TA 5 in das etwas klassischere Beige mit blauen Zierlinien umlackiert. Mit seinen großen, eingelassenen Lampen und den dreiteiligen, nicht in Gummi eingefassten Fenstern fand ich den TA 5 optisch schöner als den TA 4 und den T2. Nach der Inbetriebnahme dieser beiden Fahrzeuge wurde der TA 5 mehrfach weitergereicht. Inzwischen steht er leicht angerostet bei den Chiemgauer Eisenbahnfreunden (http://www.roter-brummer.de/fahrzeuglist...zeugnummer=3157):

Bild

Möglicherweise hat dieser G10-Wagenkasten am Hafengleis hinter dem alten VGH-Lokschuppen in Hoya buchmäßig nie dem DEV gehört (Aufnahme von 1998). Dennoch diente er als Ersatzteilspender für die Rekonstruktion des DEV Gw1 (vor allem die Schiebetüren) und wurde bald nach dieser Aufnahme (zusammen mit dem Lokschuppen) entfernt:

Bild

Der ominöse Gw 7 (die Nummer stand links neben dem linken Puffer unter ?DEV? angeschrieben) war eigentlich ebenfalls nur ein Ersatzteilspenderfahrwerk für den Gw 1: Von ihm konnten noch Bremsteile abgebaut werden. Was mit dem Rest geschah, ist mir nicht bekannt. Eigentlich müsste er zerlegt sein, er taucht aber numerisch immer noch in der DEV-Fahrzeugstatistik auf? (Foto von 2002):

Bild

Die ex VGH-Köfs bekam ich nur selten zu Gesicht: Im Frühjahr 2005 stand V 125 in Bruchhausen-Vilsen:

Bild

?und die V 126 in Hoya vor einer verunfallten Drehgestelldiesellok. Später sah ich sie noch mal in Harpstedt. Ob sie zwischenzeitig auch mal kurzzeitig dem DEV gehörte? Beide Loks existieren heute m. W. nicht mehr:

Bild

Eine lange Odyssee hat der ex HEG-T2 hinter sich: Nach seiner Nutzung als DEV-Aufenthaltswagen wurde er dem Triebwagenfreund Jochen E. verkauft und stand jahrelang vergessen im Lokschuppen Tostedt-West der Wilstedt-Zeven-Tostedter Eisenbahn bzw. EVB. 1998 übernahmen ihn Eisenbahnfreunde aus Nienburg und umzu als Leihgabe, um mit ihm Sonderfahrten auf der Strecke nach Liebenau anzubieten. Das entkernte Fahrzeug stand aber wie vieles Andere nur herum und verfiel unter freiem Himmel. Nach dem endgültigen Scheitern in Nienburg und der Neuformierung des Vereins als Draisinenbahn in Wathlingen bei Celle wurde der Wagen von seinem Eigentümer wieder abgeholt und steht vermutlich inzwischen konserviert in einer Halle im Raum Wilhelmshaven/Oldenburg/Friesoythe zusammen mit dem ex HEG-T4. Kurz vor seiner Abholung traf ich ihn im Frühsommer 2010 auf dem Anschlussgleis der Nienburger Glashütte:

Bild

Nur kurzzeitig gelangte der Lok-Leichnam der VGH V36 004 noch zum DEV und wurde bald darauf zerlegt. Eventuell existieren noch Ersatzteile, mit denen andere V36 hoffentlich noch lange werden laufen können:

Bild

Die Rückseite mit dem markanten Rucksack-Druckluftbehälter (Aufnahmen vom Sommer 1998, kurz vor der Verschrottung):

Bild

Deutlich besser erging es der ex VGH-V36 006, einer Nachkriegs-V36, die über den DEV an die Eisenbahntradition Lengerich weitergereicht wurde. Mustergültig wieder als DB-Lok restauriert steht sie hier im September 2011 am Bahnhof Piesberg auf dem Osnabrücker Dampflokfest ausgestellt:

Bild

Die frühere V36 008, die über den DEV an die EPEG (Emscher-Park-Eisenbahn-Gesellschaft Oberhausen) verkauft wurde, befindet sich inzwischen ebenfalls als Dauerleihgabe bei der Eisenbahntradition Lengerich, wo bereits seit Jahren die EPEG-/HEO-78 468 erfolgreich betreut und betrieben wird. Gegenwärtig erhält die Lok eine Hauptuntersuchung. Vielleicht erleben wir ja bald ex VGH-V36-Doppeltraktion auf der reaktivierten TWE?

Ich hoffe, ich konnte mit meinen Beiträgen die Forschungsbemühungen etwas unterstützen. Wenn Interesse an meinen Bildern besteht, stelle ich sie gerne zur Verfügung. Ansonsten fände ich es sinnvoll, diese Diskussion in den öffentlichen Teil des Forums zu verlagern. Ich finde nicht, dass hier kryptische Inhalte diskutiert werden, die nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollten.

Wie dem auch sei, viel Spaß mit den Bildern,

schöne Grüße,

Dennis.
Schienenbus
Beiträge: 21
Registriert: So 12. Jun 2011, 15:17

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von Schienenbus »

Moin Dennis,

den T2 hat es nach Wilhelmshaven verschlagen. Dort steht er auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik im Freien. Immerhin ist das Gelände vandalensicher... Großfläche Durchrostungen und ein alter Anstrich in rotbrauner Grundierung zeugen von einem Erhaltungsversuch. Der Wagen ist aber fest eingeplant für einen Triebwagen-Museumsverkehr rund um Wilhelmshaven.

Achtungspfiff
Stephan - Der Schienenbus
Claas
Beiträge: 42
Registriert: Mo 9. Mai 2011, 09:08

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von Claas »

Moin zusammen.

Einen kurzen Bericht samt Fotos über einen Besuch bei den beiden ex VGH-Triebwagen T2 und T4 vor einem Jahr gibt es hier: http://hoyaer-eisenbahn.de/?page_id=1901
Martin_Kilb
Beiträge: 10
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 01:18

Re: ehemalige DEV Fahrzeuge

Beitrag von Martin_Kilb »

Moin Christian,

Deinen Beitrag zu ehemaligen DEV-Fahrzeugen habe ich mit großem Interesse gelesen.
Stutzig wurde ich bei der Behauptung, der Wagen 302 der OEG wurde "nicht... abgeholt und verschrottet".

Nach meiner Erinnerung habe ich ihn aber noch vor wenigen Tagen im Bahnhof Gangelt-Schierwaldenrath gesehen, wenn auch in einem arbeitsbedingt etwas gerupften Zustand.
Der OEG 302 kam 1973 zur Selfkantbahn und war in den 1970er-Jahren als "kleiner Käsewagen" im Einsatz, etwa seit 1982 abgestellt.
Das Detail, dieser Wagen habe auch einmal dem DEV gehört, ist mir neu. Seinerzeit hat die IHS den Wagen von der OEG selbst erworben. Ist es irgendwie belegbar, daß der Wagen tatsächlich Eigentum des DEV war? In den frühen Jahren der damals noch sehr wenigen Museums- und Touristenbahnen gab es ja so manche "Fahrzeugzugänge" in den Sammlungen, die sich bei genauer Betrachtung bestenfalls als Absichtsbekundungen oder "Graubestände" herausstellten.

Gruß Martin
Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema