Gleisbau Herbst 2019 Teil III

Beiträge zum Betrieb und Aktionen auf der Strecke der Museumseisenbahn
Benutzeravatar
RobertAngerhausen
Beiträge: 127
Registriert: Di 13. Mai 2008, 18:07

Gleisbau Herbst 2019 Teil III

Beitrag von RobertAngerhausen » Mi 23. Okt 2019, 21:11

In der Woche vom 22.-26.10.2019 arbeiten wir in Asendorf weiter.

Nach einem Einsatz von Ralf und Elmar zum Verteilen des Bettungsmaterials am Dienstag, machen wir uns am Mittwoch (23.10.2019) auf den Weg, um das "Zeug" unter die Schwellen zu bekommen.
001
001
In Heiligenberg nimmt der SKL den Rottenzug auf.
Unterstützung bekommen wir heute aus der Rentnerrotte; Jürgen, Bernhard und Gerd helfen uns bis zum frühen Nachmittag.
004
004
Mit dem Nivelliergerät messen Ralf und Robert und richten zunächst die Stöße mit Winden in der Höhenlage aus. Noch gleicht das Gleis eher einer Berg und Tal Bahn.
007
007
Zwischen den Stößen verteilen Achim, Ralf und Mikel das Material.
Im Gegensatz zum letzten Einsatz meint es die Sonne heute besonders gut mit uns!
011
011
Weil wir uns die Stopfmaschine für den morgigen Einsatz schon aus dem Lokschuppen holen wollen, gibt es zum Abend ein Stelldichein aller eingesetzten Fahrzeuge in Asendorf.

Donnerstag (24.10.2019)
Heute und Morgen bekommen wir Unterstützung von Holger.
a004
a004
Ziel unserer ersten Fahrt ist der Supermarkt am Bahnhof, wo wir uns mit Milch und Schokolade eindecken.
a002
a002
Dabei ziehen die Kunststoffschwellenreste die Blicke auf sich. Ziemlich bizarr, was dort zu sehen ist!
a010
a010
Nach der Vorarbeit von Gestern richten wir, nach unserer Ankunft in Asendorf, das Gleis mit Winden in der Höhenlage aus. Mikel, Holger und Achim beim anschliessenden Planieren der Bettung.
a008
a008
Die relativ neue Stopfmaschine hat längst noch nicht jeder bedienen können;
Robert zusammen mit Holger bei dessen Premierenstopfung.
a012
a012
Ein interessantes Detail am Rande: eine Schiene mit ungültigem (durchgestrichenem) Walzzeichen
a011
a011
Daneben sieht man das gültige Walzzeichen des Folgejahres.
a015
a015
Mit dem Ausrichten nähern wir uns der 200 Meter Marke!
Robert muss dazu quasi im Gleis liegen, um an der Schiene entlang zu peilen, während Ralf und Achim die Winden hoch drehen.
a018
a018
Nach gut 180 Meter gestopftem Gleis ist für Robert und Ralf (auch für ihn ist heute Premiere) mit dem Stopfen Schluß.
Weil Bettungsmaterial fehlt, muß noch schnell der Schotterwagen her!
020
020
Lok Emden mit dem Schotterwagen
a022
a022
Hier lässt Ralf die Bettung rieseln. Bis es allerdings soweit ist, kostet es uns einige Versuche und Flüche. Von wegen mal eben! Das Zeug will anfangs nicht aus dem Wagen rutschen und schon gar nicht gleichmäßig!
a023
a023
Schließlich ist es vollbracht. Wir können zum Feierabend auf ca 180 Meter gestopftes und 30 Meter vorbereitetes Gleis schauen. Das alles an einem Tag.
Früher hätten wir alleine zum Stopfen 8 Leute und 2 bis 3 Tage gebraucht.
a019
a019
Etwa ab dem Hektometerzeichen arbeiten wir Morgen weiter. Wie erforderlich das ist, kann man unschwer an der Gleislage erkennen!
a024
a024
Zum Feierabend steht der Skl wieder im Schuppen, angestrahlt von der Abendsonne.
Zuletzt geändert von RobertAngerhausen am Do 24. Okt 2019, 22:57, insgesamt 17-mal geändert.

Jens2
Beiträge: 12
Registriert: Do 15. Mai 2008, 08:45

Re: Gleisbau Herbst 2019 Teil III

Beitrag von Jens2 » Mi 23. Okt 2019, 22:09

Das sieht ja schon sehr gut aus, und professionell mit Nivelliergerät und der langen Latte :biggrin: - und die Sonne habt ihr euch mit eurem Fleiss verdient :)

Ich hoffe doch sehr, dass du morgen nach dem Stopfen noch etwas Zeit für einen kurzen Bericht über euer Tageswerk findest!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema